• rbb_media

Änderung im Vorstand des Fachbereichs Rollstuhlbasketball - Bäumer tritt zurück, Jach übernimmt

Hans-Jürgen Bäumer ist nach mehrjährigerer Tätigkeit als Vorsitzender der Kommission 1 im Fachbereich Rollstuhlbasketball des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes zurückgetreten. Sein bisheriger Stellvertreter, Marcus Jach, übernimmt die Aufgabe kommissarisch.


Bei der Vorstandssitzung im September 2021 gab der Träger des Horst Strohkendl-Preises seine Entscheidung bekannt. Der Vorstand des Fachbereichs ernannte daraufhin einstimmig Marcus Jach als neuen Vorsitzenden für den Bereich Spielbetrieb. Jach übernimmt diese Tätigkeit mit sofortiger Wirkung und zunächst bis zur nächsten Bundesvollversammlung.


Gleichzeitig stellte der Vorstand eine weitere Weiche für die Zukunft des Rollstuhlbasketballs in Deutschland. Einstimmig wurde die Einrichtung eines Ligabüros beschlossen. Das Büro ist der Kommission 1, Spielbetrieb unterstellt und wird zukünftig durch Hans-Jürgen Bäumer besetzt sein. Er wird ab sofort alle operativen Belange rund um den Spielbetrieb koordinieren. Dazu gehören z.B. Mannschaftsmeldungen, Identitätsnachweise, Spieler*innenpässe, Administration TeamSL sowie Abrechnungen. Das Ligabüro wird die Arbeit des Vorsitzenden der Kommission 1, Spielbetrieb unterstützen und ist für die Belange der Vereine während der Geschäftszeiten (Di, 15-17 Uhr und Do, 16-18 Uhr, Festnetz: 02242-909894, E-Mail: ligabuero@drs-rollstuhlbasketball.de) zu erreichen.


Zu den neuerlichen Entwicklungen erklärt der 1. Vorsitzende des Fachbereichs, Christoph Küffner: „Wir danken Hans-Jürgen Bäumer ganz besonders für seine tatkräftige Unterstützung und sein Wirken als Vorsitzender der Kommission 1, Spielbetrieb. Seinem unermüdlichen Einsatz in den letzten Jahren ist es zu verdanken, dass viele Themen angegangen und konsequent umgesetzt worden sind. Im Zuge der geplanten Neuaufstellung des Fachbereich ist Hans-Jürgen schon vor einiger Zeit auf mich zugekommen und hat mir seine Gedanken und Überlegungen mitgeteilt. Seine Entscheidung, jetzt nicht mehr im Vorstand tätig zu sein, bedauern wir sehr. Dass sein bisheriger Stellvertreter Marcus Jach sofort bereit steht und die entstandene Lücke schließt, ist für den Rollstuhlbasketball in Deutschland die optimale Lösung. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und seinen Input. Mit der gleichzeitigen Einrichtung des Ligabüros haben wir eine weitere Grundlage für die Zukunft des Spielbetriebs geschaffen. Hans-Jürgen und seinen Erfahrungsschatz auf diese Weise weiterhin für unsere Strukturen und Ziele gewinnen zu können, bestätigt uns auf dem gewählten Weg."

224 Ansichten0 Kommentare