• nicofeisst

14:0-Lauf im 4. Viertel: Deutsche U23 besiegt USA zum WM-Auftakt

Die deutsche U23-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat das erwartet schwere Auftaktspiel bei der Weltmeisterschaft in Phuket (Thailand) dank eines starken Schlussviertels mit 47:37 (7:4, 16:18, 26:26) gegen die USA gewonnen.

Alexander Budde gelang ein Double-Double (c) Shingo ITO X-1

Nachdem das deutsche Team den besseren Start erwischt hatte und dank der ersten Punkte von Alexander Budde, Thomas Reier und Julian Lammering 7:4 führte, übernahm das Team USA zu Beginn des zweiten Abschnitts direkt die Initivative. Carrington Merendes mit einem Dreier, zwei Mal Ryan Glatchak und noch mal drei Merendes-Punkte sorgten für einen 0:10-Lauf aus deutscher Sicht (13.). Dann traf Reier und Bastian Kolb brachte dem deutschen Team mit einem Dreier und einem Zwei-Punkt-Wurf das 14:14-Unentschieden (16.). Wieder war aber Merendes da, der zur Pause 14 von 18 Punkten des US-Teams erzielt hatte, Glatchak die weiteren vier.

Im dritten Viertel kamen wieder die US-Boys besser ins Rollen, doch nach dem 18:22 war wieder Kolb da, um die deutschen Junioren heranzuführen. Mit vier Punkten besorgte er erneut den wichtigen Ausgleich zum 22:22 (25.). Paul Jachmich konnte das Team von Peter Richarz und Gü Mayer mit seinem ersten Treffer sogar in Führung bringen (26.), Alexander Keiser machte es ihm nach dem US-Ausgleich nach und traf zum 26:24 (30.), bevor Samuel Armas zehn Sekunde vor der Viertelpause das Unentschieden wieder herstellte zum 26:26.

Wieder legte zu Beginn des Schlussabschnitts Merendes drei Punkte vor, doch dann kamen Budde und Reier in Scoring-Laune. Erst machten die beiden größten Deutschen aus dem 26:29 ein 30:29, nachdem Glatchak noch mal getroffen hatte (32.), sahen die US-Boys nur noch hinterher. Mit einem 14:0-Lauf entschieden Reier, Budde und auch Julian Lammering mit einem Zwischensprint zum 44:31 (36.) die Partie. Die USA probierte noch mal alles, kam aber nicht mehr heran und so gewann das deutsche Team den Auftakt nach harter Arbeit mit 47:37.

Beste Scorer waren dabei die A-Nationalspieler Alexander Budde, dem mit 17 Punkten und zwölf Rebounds ein Double-Double gelang sowie Thomas Reier, der 13 Punkte erzielte. Bei den USA überstrahlt Carrington Merendes mit 21 Zählern alles, konnte die Auftaktniederlage seines Teams aber nicht verhindern.

„Das war heute eine schwere Geburt“, sagte Nationaltrainer Peter Richarz: „Wir haben unseren Rhythmus lange gesucht und erst im letzten Viertel zu unserem Spiel gefunden. Jetzt heißt es schnell regenerieren und auf die nächste Aufgabe morgen früh vorbereiten.“

Nachdem das deutsche Team an den ersten beiden Turniertagen nämlich nur Zuschauer war, steht 13,5 Stunden nach der Schluss-Sirene des ersten Spiels bereits die nächste Partie an. Um 4.30 Uhr deutscher Zeit ist Israel der Gegner. Im EM-Halbfinale 2021 hatte es noch einen deutschen Sieg gegeben, Ende Juni behielt Israel in zwei Testspielen die Oberhand. Die Israelis starteten mit Siegen gegen Australien und Südafrika ins Turnier. Dementsprechend gespannt ist Peter Richarz, wie sein Team sich nach einer kurzen Nacht verkaufen wird: „Morgen wird es ein Spiel auf Augenhöhe, das unsere volle Konzentration benötigen wird.“

Deutschland U23: Alexander Budde (17 Punkte, Hannover United), Thomas Reier (13, RBC Köln 99ers), Bastian Kolb (9, Iberconsa Amfiv Vigo/ESP), Julian Lammering (4, BBC Münsterland), Paul Jachmich (2, BG Baskets Hamburg), Alexander Keiser (2, RBC Köln 99ers), Lukas Gloßner (Bidaideak Bilbao BSR/ESP), Tobias Hell (Hannover United), Sören Seebold (Hannover United), Luis Conrad (n.e., Hannover United), Maximilian Lammering (n.e., BBC Münsterland).

114 Ansichten0 Kommentare