• rbb_media

Erstligist Baskets 96 Rahden löst sich auf

Der Drittplatzierte der abgelaufen Spielzeit in Deutschlands höchster Rollstuhlbasketballliga hat seinen Rückzug erklärt. Die Baskets 96 Rahden werden sich gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom 03. Juli 2021 auflösen. Mit dem Verein aus Ostwestfalen verliert die 1. Rollstuhlbasketballbundesliga (RBBL) eine Mannschaft, die sich zu einem Top-Team der Liga entwickelt hat und auch international erste Duftmarken setzen konnte.


Mit großem Bedauern überbrachte der 1. Vorsitzende der Baskets 96 Rahden, Stephan Rehling, die schlechte Kunde in einem offiziellen Anschreiben an Hans-Jürgen Bäumer, Vorsitzender der Kommission Spielbetrieb im Fachbereich Rollstuhlbasketball des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes. Die internen Hintergründe, die den Verein zu diesem Schritt veranlassten, wurde im Anschreiben nicht näher erläutert.


Die RBBL wird am 25. September 2021 voraussichtlich mit neun statt zehn Mannschaften in diese neue Saison starten. Aus organisatorischen Gründen ist das Nachrücken einer Mannschaft aus der 2. RBBL bis zum Saisonstart nicht realisierbar. Auch die 2. Mannschaft des Vereins aus Rahden, die in der Saison 2020/21 in der 2. RBBL mitspielte, wird sich folgerichtig vom Spielbetrieb zurückziehen. Einen Nachfolgeverein wird es laut Aussage der Baskets 96 Rahden nicht geben.


„Der Fachbereich bedauert diese Entscheidung und dankt allen Verantwortlichen des Vereins für die Zusammenarbeit sowie für das Engagement für den Rollstuhlbasketball in Deutschland“, erklärte Bäumer sein Bedauern stellvertretend für die gesamte Liga und den Verband.



406 Ansichten0 Kommentare