• rbb_media

Fünf Teams spielen um Deutsche Meisterschaft der Damen

Nach einem Jahr Pause geht es am Wochenende für die Deutschen Damen um den höchsten nationalen Titel: den Deutschen Meister. Fünf Teams aus dem ganzen Bundesgebiet, gespickt mit zahlreichen Nationalspielerinnen, die sich dieses Turnier trotz der direkten Nähe zu den Paralympischen Spielen in Tokio nicht haben nehmen lassen, kämpfen in der Artland Arena der Dragon Wheelers Quakenbrück um Edelmetall. So werden unter anderem Katharina Lang, Lisa Bergenthal, Lena Knippelmeyer, Anne Patzwald und Catharina Weiß mit dabei sein.

In den Vorrundenspielen am Samstag trifft Meister Hamburg auf die Mannschaft aus Hessen und die Spielgemeinschaft Team Ost, die in dieser Form das erste Mal bei der DMD antreten wird. In der Gruppe B werden sich die 2019er-Vizemeisterinnen von den Köln 99ers im Hin- und Rückspiel mit dem Team Bayern messen.

Der Gruppenzweite dieser Gruppe muss dann am frühen Abend im Challenge-Spiel gegen den Dritten der Gruppe A um den Platz im am Abend stattfindenden Halbfinale kämpfen.

Sonntag geht es dann um 9 Uhr um Bronze, bevor dann um 11 Uhr das Finale um den Titel des Deutschen Meisters ausgetragen wird.

Nachdem pandemiebedingt keine Zuschauer in der Artland Arena zugelassen werden können, wird via FibaLivestats von allen Spielen berichtet. Ein Livestream für den Finaltag ist derzeit noch in Arbeit.

„Wir freuen uns, dass wir nach so einem langen Jahr endlich wieder spielen dürfen“, freut sich Ann-Kathrin Gesellnsetter, Vorsitzende der Kommission Damen. Für viele Spielerinnen ist die DMD der erste offizielle Wettkampf seit Anfang 2020, da außer der Rollstuhlbasketball-Bundesliga und den internationalen Wettkämpfen kein Spielbetrieb stattfinden konnte. So mischt sich bei allen Teams die Anspannung vor dem Wettkampf mit einer gehörigen Portion Vorfreude. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Coaches spannende Spiele und ein schönes Turnier.


Turnierplan_DM
.pdf
Download PDF • 70KB

855 Ansichten0 Kommentare