• rbb_media

Im Endspurt zum Gruppensieg

Die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen sind als Gruppenerster im Viertelfinale von Tokio. Durch einen erst im Schlussspurt sichergestellten 59:54-Erfolg (13:16/22:26/37:42) über Gastgeber Japan sicherte sich das deutsche Team damit die beste Ausgangsposition für die K.o.-Spiele.

Von Beginn an war dem Team von Bundestrainer Dennis Nohl der Kräfteverschleiß der letzten intensiven Spiele klar anzumerken. Entsprechend hatte Japan zunächst die Nase vorne und baute seinen Vorsprung kontinuierlich von 12:9 (9.) über 26:16 (18.) bis nach dem Seitenwechsel auf 52:41 (33.) aus. Ausschlaggebend dabei vor allem eine negative Rebound-Bilanz und die bis dato magere Trefferquote der deutschen Spielerinnen.


Mit einer enormen Energieleistung platzte dann aber auf der Zielgeraden der Partie doch noch der Knoten. Verantwortlich in der Offensive dafür einmal mehr Katharina Lang, die mit einem Dreier (36.) die Wende einleitete und am Ende mit 27 Punkten, 17 Rebounds und acht Assists nur hauchdünn an einem sogenannten „triple-double“ vorbeischrammte. Mit einem Freiwurf war sie es, der 35 Sekunden vor der Schlusssirene die erste deutsche Führung im gesamten Spielverlauf gelang, ehe wenig später der Jubel über den vierten Sieg im vierten Spiel und damit dem Gruppensieg frenetisch ausfiel.


Bundestrainer Dennis Nohl: „Es war nach hinten heraus wieder eine knappe Kiste, diesmal mit umgedrehten Vorzeichen. Wir konnten erneut die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen. Wir sind sehr stolz, unerwartet sogar als Gruppenerster hier rauszugehen.“


Topscorerin Katharina Lang: „Dieser Sieg ist extrem wichtig für den Kopf. Wir sind stolz darauf, dass wir solch eine Einheit sind und ich überglücklich, dass ich ein Teil davon sein darf“.


Deutschland: Katharina Lang (27, RBB München Iguanas), Mareike Miller (21/3 Dreier, BG Baskets Hamburg), Anne Patzwald (4, BG Baskets Hamburg), Laura Fürst (2, RBB München Iguanas), Maya Lindholm (2, BG Baskets Hamburg), Catharina Weiß (2, RSV Lahn-Dill), Lena Knippelmeyer (1, BBC Münsterland), Annabel Breuer (RSV Lahn-Dill), Barbara Groß (Rhine River Rhinos Wiesbaden), Svenja Mayer (Rhine River Rhinos Wiesbaden), Lisa Bergenthal (n.e., RBC Köln 99ers), Johanna Welin-Ryklin (n.e., RBB München Iguanas).


Japan: Ikumi Fujii (16), Chihio Kitada (10), Mayo Hagino (8), Mari Amimoto (6), Rie Odajima (4), Mayumi Tsuchida (4), Amane Yanagimoto (4), Emi Yasuo (2), Miki Hirai, Yui Kitami, Chinami Shimizu, Izumi Zaima.


Foto: Steffie Wunderl

31 Ansichten0 Kommentare