• nicofeisst

Kraftakt im Schlussviertel: Deutsche U23 bezwingt ungeschlagene Israelis

Die deutsche U23-Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat auch das zweite Spiel bei der Weltmeisterschaft in Phuket (Thailand) gewonnen und damit die beiden vermeintlich stärksten Gruppengegner geschlagen. Wie am Vorabend gegen die USA brachte beim 64:55 (8:14, 25:32, 39:42) gegen Israel erst ein starkes Schlussviertel den Sieg.

Bastian Kolb machte mit 13 Punkten ein starkes Spiel (c) Shingo ITO X-1

Nur 13,5 Stunden lagen zwischen der Schluss-Sirene des kräfteraubenden Auftaktspiels gegen die USA und dem Hochball gegen Israel, das bis dato schon Australien und Südafrika geschlagen hatte. Die kurze Regenerationszeit war dem deutschen Team auch anzumerken. Radi Dagamin führte sein Team auf ein 0:4 aus deutscher Sicht (3.), der Ex-Hannoveraner Amit Vigoda legte einen Dreier zum 2:7 nach (4.). Das Team von Peter Richarz und Gü Mayer kam zwar zwei Mal auf einen Zähler ran, ein weiterer Dreier, dieses Mal von Dagamin, brachte aber ein 14:8 zur Viertelpause.

Danach war weiter Israel erfolgreicher: Erst zwei Freiwürfe von Thomas Reier beendeten den viertelübergreifenden 8:0-Lauf von Israel auf 19:8 (12.), elf Punkte sollten die höchste Führung der Israelis bleiben, die bei der EM 2021 ungeschlagen im Halbfinale gegen Deutschland ausgeschieden waren. Die DRS-Auswahl holte später Silber, Israel Bronze und bei zwei Testspielen Ende Juni in Ramat Gan revanchierte sich das israelische Team. Sechs Punkte in Folge von Alexander Budde sorgten dafür, dass Deutschland mit 21:24 wieder in Schlagdistanz kam (17.), Bastian Kolb und Alexander Keiser verkürzten gar auf einen Zähler beim 25:26 (19.). Doch sechs Punkte, die zwei Turnovern in den letzten 34 Sekunden der ersten Hälfte geschuldet waren, ließen Israel zur Pause auf 25:32 enteilen.

Nach der Halbzeit war Keiser weiter in Aufhol-Laune, vier Punkte von ihm sorgten für ein 29:32 (21.), doch zur Hälfte des dritten Viertels war Israel wieder auf neun Punkte davongezogen. In jener Phase hielt immer wieder Bastian Kolb das deutsche Team auf Kurs, Paul Jachmich machte dann neun Sekunden vor der Sirene zum Schluss-Abschnitt das 39:42.

So musste es wie am Vorabend das letzte Viertel für das deutsche Team richten - und das ging auf. Erst traf Kolb, der gestern zwei Mal den wichtigen Ausgleich erzielt hatte, zwei Freiwürfe und verkürzte auf eins, dann brachte Paul Jachmich beim 43:42 nach 33 Minuten die Deutschen erstmals in Führung. Bis zum 48:48 blieb es ein enges Spiel (34.), dann zogen die Deutschen mit einem 8:0-Lauf dank vier Punkten von Julian Lammering sowie je zweien von Kolb und Budde davon (37.). Israel gab sich nicht auf, doch Budde stellte immer wieder einen beruhigenden Vorsprung her. Tobias Hell mit seinen ersten beiden Turnierpunkten sowie Jachmich mit zwei Freiwürfen besorgten den 64:55-Endstand.

Alexander Budde, der mit 23 Punkten und 15 Rebounds erneut auf ein Double-Double kam sowie Bastian Kolb mit 13 und Alexander Keiser mit zehn Punkten trafen zweistellig. Auf israelischer Seite waren Radi Dagamin mit 20 Punkten sowie Amit Vigoda mit 17 Punkten beste Scorer.

„Das war das erwartete schwere Spiel gegen Israel“, sagte Nationaltrainer Peter Richarz: „Am Anfang ist es uns nicht gelungen, ihre Threats gut zu verteidigen und wir sind deutlich ins Hintertreffen geraten. Mit unserer super starken Presse haben wir dann viel Druck aufgebaut und das erste Comeback hingelegt. Diesen Druck haben wir in der zweiten Halbzeit noch weiter erhöht und das Spiel für uns entschieden. Glückwunsch ans Team für zwei starke Comebacks und zum zweiten Sieg im Turnier.“

Deutschland hat mit den beiden Siegen die vermeintlich stärksten Vorrundengegner besiegt und ist als einziges Team in der Gruppe B ohne Punktverlust. Am morgigen Sonntag warten um 11.15 Uhr deutscher Zeit die bislang sieglosen Südafrikaner, am Montag um 13.30 Uhr Australien, das sich wie Thailand noch berechtigte Hoffnungen aufs Viertelfinale machen darf. Gegen die Gastgeber spielt das deutsche Team zum Vorrundenabschluss am Dienstag um 6.45 Uhr.


Deutschland U23: Alexander Budde (23 Punkte, Hannover United), Bastian Kolb (13, Iberconsa Amfiv Vigo/ESP), Alexander Keiser (10, RBC Köln 99ers), Julian Lammering (6, BBC Münsterland), Paul Jachmich (6, BG Baskets Hamburg), Thomas Reier (4, RBC Köln 99ers), Tobias Hell (2, Hannover United), Lukas Gloßner (Bidaideak Bilbao BSR/ESP), Sören Seebold (Hannover United), Luis Conrad (n.e., Hannover United), Maximilian Lammering (n.e., BBC Münsterland).

109 Ansichten0 Kommentare