• rbb_media

TalentTag bei den Thuringia Bulls: „War ein Highlight“

Sieben Nachwuchstalente bekamen am 6. November die Möglichkeit, in Elxleben auf dem Court des deutschen Meisters RSB Thuringia Bulls erste Rollstuhlbasketball-Erfahrungen zu sammeln – beim TalentTag der Deutschen Behindertensportjugend gemeinsam mit dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband und den Thüringischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband. Gefördert wurde das Event von J.P. Morgan.

Für die Teilnehmenden war es ein intensiver und anstrengender Trainingstag. Unter der Anleitung eines erfahrenen Trainerteams standen nach einem lockeren Aufwärmprogramm Übungen zur Ballbehandlung wie Dribbeln, Blocken, korrektes Zuspielen sowie verschiedene Wurfarten auf dem Trainingsplan. Ich fand es toll, mal in einer größeren Gruppe zu trainieren und habe viel gelernt. Am Wichtigsten war für mich die Möglichkeit, im Rollstuhl Sport zu machen. Ein anstrengender, aber toller Tag“, sagte Robert Wagner als jüngster Teilnehmer, der vor allem begeistert war, wie er als „Küken“ in der Gruppe aufgenommen wurde.

Beim abschließenden gemeinsamen Spiel konnte dann das Gelernte im Team umgesetzt werden, wie Teilnehmer Jakob Enke, der auch bei den Jena Caputs schon Rollstuhlbasketball spielt, erklärt: „Es war auch ein sehr lehrreicher Tag. Aus dem Training habe ich mir sehr viel Tricks mitgenommen, zum Beispiel das Blocken des Gegners und das Angreifen.“ Nach dem Training waren alle eingeladen, beim Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Spiel der Thuringia Bulls gegen die RBC Köln 99ers die Mannschaften anzufeuern – und die favorisierten Gastgeber siegten 103:54. „Das Profispiel der Thuringia Bulls war ein Highlight für mich, weil man viel über das Spiel der Profis gelernt hat. Außerdem hat man Sachen gesehen, die man selbst ein paar Stunden vorher gelernt hatte. Dieser tolle Tag wird mir noch lange in Erinnerung bleiben“, sagte Jakob Enke und Caputs-Teamkollegin Leonie Hoffmann stimmte ihm zu: „Der Tag war richtig cool. Ich habe viel dazugelernt und alle waren sehr nett. Das Highlight war definitiv das Bundesligaspiel am Ende des Tages.“

Alle Beteiligten waren sich sicher, dass in Thüringen zukünftig weitere TalentTage oder TryOuts im Rollstuhlbasketball angeboten werden sollen, wie Jutta Retzer, die für Kids und Jugend im deutschen Rollstuhlbasketball verantwortlich ist, sagte: „Ein großes Dankeschön an J. P. Morgan, das Trainerteam, den TBRSV sowie allen, die mitgeholfen haben, diesen Tag zu ermöglichen. Danke auch an Lutz Lessmann sowie Josef Jaglowski für die Unterstützung bei der Organisation vor Ort.“

Eine besonderes Überraschung hatte dann noch Bulls-Spieler Dylan Fischbach parat: Der US-Nationalspieler überreichte Youngster Robert Wagner ein Trikot des Team USA, das Lutz Lessmann sponsorte – eine spontane Aktion als Sinnbild eines tollen TalentTages.


32 Ansichten0 Kommentare