• rbb_media

Zweitligisten erhalten Erstattung

Die Corona-Pandemie machte eine Austragung der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL2) in der Saison 2020/2021 unmöglich. Ein kleiner Trost: Alle Vereine erhalten ihre Meldegelder zurück.


„Unser Ziel ist, dass alle Vereine von uns die bestmögliche Unterstützung erhalten. In schwierigen Zeiten war diese Maßnahme für uns eine Selbstverständlichkeit,“ erklärt Hans-Jürgen Bäumer, Vorsitzender der Kommission Spielbetrieb, zur Entscheidung des Fachbereichs Rollstuhlbasketball im Deutschen Rollstuhl-Sportverband.


3.840 € betrug die Meldegebühr, die nun zurück auf die Konten der Zweitligisten überwiesen wird. Der Fachbereich trägt somit die Organisationskosten, die mit den schwierigen Planungen auf dem Weg zur endgültigen Absage der Saison verbunden waren. „Unser Blick geht jetzt nach vorn. Für die nächste Saison sind wir zuversichtlich, dass der Spielbetrieb in gewohnter und geliebter Form stattfinden kann“, zeigte sich Bäumer optimistisch für die nahe Zukunft im deutschen Rollstuhlbasketball.




55 Ansichten0 Kommentare